Jehovas Zeugen – Kontaktabbruch zu allen Familienmitgliedern und Freunden

Jehovas Zeugen zerstören Familien mit ihrer unsäglichen Bibelauslegung und skandalösen Doktrin. Auszugsweise heißt es in dem Tagestext vom 14. Januar 2019:

„Züchtigung ist betrüblich (Heb. 12:11)

Auch wenn uns das sehr schwer fällt, müssen wir unnötigen Kontakt mit einem ausgeschlossenen Familienmitglied vermeiden — sei es telefonisch, brieflich oder über Textnachrichten, E-Mails oder soziale Netzwerke. Aber bewahre Hoffnung. Liebe „hofft alles“, auch dass jemand wieder zu Jehova zurückkehrt (1. Kor. 13:7). Beobachtest du bei einem engen Familienmitglied einen Sinneswandel, kannst du darum beten, dass er oder sie aus der Bibel Kraft gewinnt und auf Jehovas Bitte reagiert: „Kehr doch um zu mir“ (Jes. 44:22). Jesus sagte, dass wir seiner nicht würdig sind, wenn uns ein Mensch wichtiger wäre als er. Doch er war sich sicher, seine Jünger würden den Mut haben, trotz Widerstand in der Familie loyal zu ihm zu stehen. Falls die Nachfolge Jesu „ein Schwert“ in deine Familie gebracht hat, dann vertraue auf Jehovas Unterstützung (Jes. 41:10, 13). Freue dich, dass du Jehova und Jesus gefällst und sie dich für deine Treue belohnen werden. w17.10 16 Abs. 19-21 “

Jehovas Zeugen betonen immer wieder, dass sie alles daran setzen die Familie und ihre Banden nicht auseinander zutreiben – stehts den christlichen Weg einzuschlagen. Dennoch lehren sie ganz öffentlich, dass eine vollständige Meidung geschehen müsse, sofern man Jehova liebt.

Dieses unmenschliche Dogma hinterlässt Spuren: Angefangen von der sozialen „Steinigung“ eines Mitgliedes und seinen Rufmord, bis hin zu starken seelischen bzw. psychischen Folgen, die in den Suizid führen kann. Wissen Jehovas Zeugen, was sie durch diese Lehren einzelnen Menschen und unmittelbar Betroffenen antun? Darf man es „christlich“ nennen, wenn Menschen bewusst psychisch krank gemacht werden? Tragen Jehovas Zeugen die Verantwortung für die unzählige Blutschuld, die sie auf sich laden?

Aufgeklärte Menschen wissen: Das Kernzeichen von Sekten ist immer der soziale Abbruch von ehemaligen Mitgliedern. Nur so kann die Zelle weiterhin erfolgreich bestehen, indem alle Kritiker durch religiösen Faschismus isoliert werden. Diese Lehren und Praktiken haben jedoch nichts mit irgend einer Form der „Liebe“ zutun – sie ist auch nicht das, was Jesus Christus predigte. Diese Lehren und Praktiken dienen einzig und allein dazu, falsche Lehren innerhalb der „schlafenden Gemeinschaft“ zu intensivieren und so weiterhin alle Mechanismen der Bewusstseinskontrolle innerhalb der abgesonderten Gruppe aufrecht zu erhalten.

„Aber ich sage euch, die ihr zuhört: Fahrt fort, eure Feinde zu lieben, denen Gutes zu tun, die euch hassen, die zu segnen, die euch fluchen, für die zu beten, die euch beleidigen.“ (Lukas 6:27, 28) 

„Hört auf zu richten, damit ihr nicht gerichtet werdet; denn mit dem Gericht, mit dem ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit dem Maß, mit dem ihr meßt, wird man euch messen. “ (Matthäus 7:1, 2) 

Quelle: jw.org

von |Januar 18th, 2019|2019|2 Kommentare

An die leitende Körperschaft

Wahrheiten jetzt! ist dankbar dafür, dass die Wachtturm-Gesellschaft der Website so viel Aufmerksamkeit gibt. Die Themen auf dieser Website müssen die Wachtturm-Gesellschaft so sehr stören, dass sie alles daran setzen den Betreiber in Gerichtsprozesse zu ziehen um ihm hohe Geldstrafen (bis zu 250.000€) oder ersatzweise 6 Monate Haft anzudrohen. Liebe leitende Körperschaft, D. H. Splane, A. Morris III., D. M. Sanderson, G. W. Jackson, M. S. Lett. S. F. Herd, G. Lösch und G. H. Pierce:

Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, nur die Lüge braucht Gesetzesschutz!

Erwartet Gott und Jesus das von euch? Hätte Jesus so gehandelt? Ihr sagt von euch selbst das ihr vom "Geist geleitet" seid. Ihr sagt selbst das ihr geistgesalbte Christen seid. Ihr sagt selbst das die Bibel über allem steht. Warum macht ihr euch dann selbst, durch Gerichtsprozesse lächerlich? Warum versucht ihr erneut zu richten? Warum wollt ihr nicht in die Fußstapfen Jesu treten, der so mild gesinnt war?

"Nun hatte Simon Petrus ein Schwert und zog es und schlug nach dem Knecht des Hohenpriesters und hieb ihm sein rechtes Ohr ab. Und der Knecht hieß Malchus. Da sprach Jesus zu Petrus: Steck das Schwert in die Scheide! Soll ich den Kelch nicht trinken, den mir der Vater gegeben hat?" (Johannes 18:10, 11)

Da ihr euch offensichtlich auf dem Weg der Finsternis befindet, wünscht euch Wahrheiten jetzt! sehr baldig, Jesus anzuerkennen und ihm nachzufolgen, um dem Willen des Vaters zu tun!

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!