Jehovas Zeugen – Wenn Kindesmissbrauch vertuscht wird

Zeugen Jehovas sind weltweit angeklagt, dass sie Tausende von pädophile Straftätern durch die interne „Zwei-Zeugen-Regelung“ schützen. Dem einzelnen Zeugen Jehovas wird immer wieder versichert, dass die Organisation die Kinder schütze, und dies alles nur die „Angriffe Satans“ seien durch seine Helfer, den sogenannten „Abtrünnigen“. Entspricht dies der gesamten Wahrheit? Sehen Sie selbst, wie falsch die Aussagen der leitenden Körperschaft sind, verbunden mit der wirklichen Realität und den aufgedeckten Missetaten.

Von | 2018-07-10T13:18:53+00:00 Mai 26th, 2018|2018|3 Kommentare

Über den Autor:

Illustris

3 Kommentare

  1. Illustris
    Alexa T. 26. Mai 2018 um 13:53 Uhr - Antworten

    Auch ich wurde als Kind, von meinem Vater, der immer noch Ältester bei den Zeugen Jehovas ist, jahrelang missbraucht. Weder hat mir jemand geglaubt, noch wurde es irgendwie in der Versammlung ernst genommen. Es ist wirklich widerlich, wenn Opfer bestraft werden, während Täter weiterhin so fortfahren können. Die Aussagen der leitenden Körperschaft der Jehovas Zeugen ist kaum zum aushalten. Diese Lügenfratzen gehören alle eingesperrt und Wiedergutmachung sollte geschehen für die vielen Opfer innerhalb bei den Zeugen Jehovas!

  2. Illustris
    Renate Hinterseer 8. Juni 2018 um 7:09 Uhr - Antworten

    Die Täter werden eines Tages von Gott zur Rechenschaft gezogen….Die gerechte Strafe folgt!
    Wer seine schlimmen Taten nicht bereut und für immer sein läßt….der wird aus der Organisation ausgeschlossen! Die Versammlung wird so rein gehalten!
    In jeder anderen Glaubensorganisation oder Sekte gibt es schwarze Schafe. Menschen sind sündig und unvollkommen! Und einer sorgt dafür…Satan…das alles ausartet!
    Umsomehr ist es wichtig das wir alle die Verbindung zu dem wahren Gott Jehova halten durchs Gebet…und der innere Friede wird einkehren!

  3. Illustris
    UHX 9. Juni 2018 um 18:24 Uhr - Antworten

    Tja es gibt immer 2 Seiten, Bei mir ist es so dass meine geschiedene Exfrau mit ihrer Freundin dies nutzt um falsche Anklagen zu erheben. Wobei die angebliche betroffene Opfer seit 20 Jahren aufgefordert wird rechtliche Schritte zu machen (angeblicher Vorfall 1996). Was aber nicht passiert. Und die Gruppen der Zeugen Jehovas mir aufgrund dieser Anklagen jegliche Aufgaben vorenthält anzuklagen. Trotz gesetzliches Verjährungen sind die Zeugen härter als jedes Gesetz

Hinterlassen Sie einen Kommentar

An die leitende Körperschaft

Wahrheiten jetzt! ist dankbar dafür, dass die Wachtturm-Gesellschaft der Website so viel Aufmerksamkeit gibt. Die Themen auf dieser Website müssen die Wachtturm-Gesellschaft so sehr stören, dass sie alles daran setzen den Betreiber in Gerichtsprozesse zu ziehen um ihm hohe Geldstrafen (bis zu 250.000€) oder ersatzweise 6 Monate Haft anzudrohen. Liebe leitende Körperschaft, D. H. Splane, A. Morris III., D. M. Sanderson, G. W. Jackson, M. S. Lett. S. F. Herd, G. Lösch und G. H. Pierce:

Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, nur die Lüge braucht Gesetzesschutz!

Erwartet Gott und Jesus das von euch? Hätte Jesus so gehandelt? Ihr sagt von euch selbst das ihr vom "Geist geleitet" seid. Ihr sagt selbst das ihr geistgesalbte Christen seid. Ihr sagt selbst das die Bibel über allem steht. Warum macht ihr euch dann selbst, durch Gerichtsprozesse lächerlich? Warum versucht ihr erneut zu richten? Warum wollt ihr nicht in die Fußstapfen Jesu treten, der so mild gesinnt war?

"Nun hatte Simon Petrus ein Schwert und zog es und schlug nach dem Knecht des Hohenpriesters und hieb ihm sein rechtes Ohr ab. Und der Knecht hieß Malchus. Da sprach Jesus zu Petrus: Steck das Schwert in die Scheide! Soll ich den Kelch nicht trinken, den mir der Vater gegeben hat?" (Johannes 18:10, 11)

Da ihr euch offensichtlich auf dem Weg der Finsternis befindet, wünscht euch Wahrheiten jetzt! sehr baldig, Jesus anzuerkennen und ihm nachzufolgen, um dem Willen des Vaters zu tun!